Monkey 47 Gin & Tonic Cronuts


Der schottische Hendrick`s erwies sich als zu gurkig, Bombay Sapphire als deutlich zu indifferent, Gordon`s Gin als viel zu scharf und beim Tanqueray störte mich die Koriandernote. Gabriel Boudier, den man vom „Crème de Cassis“ aus Dijon kennt, stellt einen Saffron Gin her, der zwar eine schöne Honigfarbe hat und einen sublim exotischen Geschmack, aber am Ende entschied ich mich für einen modernen und gleichzeitig sehr traditionellen Gin, der kräuterwürzig schmeckt, mit leichten Zitrusnoten aufwartet, zudem eine pfeffrige Noten hat und den Wacholder gekonnt in Szene setzt. Als Begleiter dieser modischen Kreuzung aus Croissant und Doughnut fand ich den erst 2008 entstandenen Schwarzwälder „Monkey 47“ sehr passend.

Die kulinarische Geschichten aller Ursprungsländer in Betracht gezogen, ist das zwar eine geradezu UNMÖGLICHE LIAISON, aber in diesem speziellen Fall entsteht ein Höhepunkt mit Suchtpotenzial! Wer´s nicht glaubt – einfach ausprobieren:

Füllung:
250 ml Rahm
200 ml Tonic
1 geh. EL Zucker
1 Zitrone, Abrieb von einer halben
50 ml Gin
1 geh. EL Maisstärke
Cronuts:
650 g Blätterteig frisch (z.B. 2 x 42 x 26 cm)
Erdnussöl zum Frittieren.
Topping:
200 g Puderzucker
1 EL Gin
1 EL Zitronensaft
1 Zitrone, Zeste von einer halben

Zuerst die Füllung vorbereiten: Rahm und Tonic mit Zucker und Zitronenabrieb erhitzen, inzwischen Stärke mit Gin mischen und zur kochenden Flüssigkeit geben. 2 Minuten unter ständigem Rühren kochen, in eine weite Schüssel füllen und kalt stellen. Nun beide Blätterteige ausrollen und mit Wasser bestreichen. Jeweils zur Mitte hin einklappen, dabei andrücken und leicht auswellen. Diesen Vorgang mehrmals pro Teig wiederholen, bis je ein Teig-Paket von etwa 17x17x0.5cm entsteht. In Pergament einschlagen und 1 Stunde kalt stellen. Danach aus jedem Teig 4 Kreise ausstechen, diese in der Mitte jeweils mit einem kleinen Loch ausstechen, Reste zusammenfügen, nochmals auswellen und ausstechen, so dass pro Teigfladen 6 Stück Cronut-Rohlinge entstehen. Diese einzeln in heissem Öl schwimmend ausbacken, pro Seite ca. 3 Minuten. Auf Küchenkrepp abtropfen und auskühlen lassen. Füllung in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle geben und die Cronuts füllen (4x einstechen und einspritzen). Mit dem Topping aus Puderzucker, Gin und Zitronensaft übergiessen. Zum Schluss Zitronenzeste darüber streuen. Am besten gleich essen. Im Kühlschrank weichen die Cronuts durch und nehmen die Gerüche des Kühlschranks an – also am besten immer frisch servieren. Zum Aufbewahren einfrieren.

cronut

gin

2 Gedanken zu “Monkey 47 Gin & Tonic Cronuts

    1. Hehe … ich ha’s vorgezogen, in den Cronut zu beissen 😉 ….das ist echt eine richtig hmmmm wie sooll man das nennen … saftige Schweinerei … aber mehr als einen sollte man sich besser nicht davon genehmigen ;-))

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s