Mini-Mohnstriezel


Warum wiegt ein Würfel frische Hefe 42 Gramm? Bis 1920 wurde Hefe zu je 3 Lot verkauft. Ein Lot sind etwa 14 Gramm (mal 3 gleich 42 Gramm). Später kaufte man Hefe beim Bäcker, der sie im 500-Gramm-Würfel geliefert bekam und diesen zum Verkaufen zerschnitt: erst in 3 Scheiben und jede nochmals geviertelt. Zum Nachrechnen: 500 Gramm Hefe durch 12 gleich 41,66 (gerundet 42) – eben soviel wie auch heute noch ein Würfel frische Hefe wiegt. 1 Würfel reicht für bis zu einem Kilo Mehl. Je schwerer der Teig ist, desto mehr Hefe wird gebraucht. Es können bis zu 8% Hefe im Bezug auf die Menge Mehl sein, wie in diesem Rezept, bei dem Butter und Eier den Hefeteig gehaltvoll machen.

Hefeteig:
500 g Mehl
300 ml Milch
150 g Butter
42 g frische Hefe
1 Prise Salz
100 g Zucker
2 Eier
Streusel:
50 g Zucker
100 g Butter
150 g Mehl
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
Füllung:
200 g Mohn, gemahlen
200 g Mandeln, gemahlen
250 ml Milch
1 Vanilleschote, Mark und Schote
150 g Zucker
1 Zitrone, abgeriebene Schale und etwas Saft
50 g Butter, weich
100 g Rumrosinen
2 Eiweisse
Guss:
100 g Puderzucker
1 EL Zitronensaft

Für den Hefeteig die Milch erwärmen, vom Herd nehmen, Butter zugeben und abkühlen lassen. Hefe darin auflösen, Zucker und Ei zugeben und mit dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Inzwischen die Streusel vorbereiten: Alle Zutaten rasch miteinander verkneten, zu einer Kugel formen und kalt stellen. Dann für die Mohnfüllung Mohn. Mandeln und Zitronenabrieb mischen. Milch mit Butter, Hälfte des Zuckers und ausgekratzter Vanilleschote aufkochen, Schote entfernen, Mohnmischung damit überbrühen, Rosinen zugeben und quellen lassen. Eiweisse mit einem Spritzer Zitronensaft und 1 Prise Salz sehr steif schlagen, Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen bis die Masse glänz. Diese vorsichtige unter die abgekühlte Mohnmasse heben. Den gegangenen Hefeteig durchschlagen und zu einen großen Rechteck ausrollen. Die Mohnfüllung darauf verstreichen, dabei 2 cm Rand freilassen, gleichmässig aufrollen und auf einem mit Packpapier belegtem Blech abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Mit etwas Milch einstreichen und mit den Streuseln bestreuen. Bei 160 °C Umluft auf der unteren Schiene etwa 45 min backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Für den Guss Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass eine dickflüssige Masse entsteht. Den Striezel grosszügig damit übergiessen. Das Rezept ergibt zwei relativ grosse Striezel. Oder aber, wenn mann die rohe Teigrolle in ca 10 cm Breite Stücke schneidet und diese aufrecht nebeneinander in eine ca 20 cm Springform legt (wie einen Rosettenkuchen) ergibt es etwa 4 kleinere, edle Mini-Striezel. Als Guss eignet sich auch bestens bittere Schokolade!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s