Bounty-Kuchen


TEIG
250 g Butter
150 g Rohrohrzucker
1 Prise Salz
4 Eier
4 El Milch
3 EL Kakao
200 g Weissmehl
FÜLLUNG
500 ml Kokosmilch
100 ml Milch
150 g Puderzucker
100 g Butter
100 g Grieß
200 g Kokosraspeln
GLASUR
200 ml Rahm
200 g dunkle Schokolade (mind. 60% Kakao)

Alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben. Butter und Zucker sehr schaumig schlagen, Eier zugeben und zu einer hellen Creme rühren. Kakao, Milch und Mehl löffelweise zugeben. Teig in eine gefettete Form geben und bei ca. 160 °C Umluft auf der unteren Schiene ca. 30 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen. Inzwischen Kokosmilch, Milch und Zucker erhitzen, Grieß und Kokosflocken zugeben und einen Brei kochen. Diese leicht abgekühlt auf den Kuchen verteilen und glatt streichen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank vollständig auskühlen lassen. Rahm aufkochen, vom Herd nehmen, die Schokolade darin schmelzen lassen und glatt rühren. 2/3 der Ganache über den Kuchen (noch in der Form) giessen und eine weitere halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen lassen. Dann den Kuchen aus der Form lösen, den Rand mit etwas Ganache bestreichen und mit Kokosflocken bestreuen. Restliche Ganache in eine Spritztülle füllen und den Kuchen damit verzieren. Nochmals kalt stellen bis die Glasur fest geworden ist. Eiskalt servieren!

bounty

20 Gedanken zu “Bounty-Kuchen

  1. Die Torte sieht ja toll aus! Ich hab schon öfter Bountys selber gemacht, die Füllung ist fast identisch mit der, aus deinem Rezept, aber wäre nie auf so eine coole Idee gekommen. Mal sehen, wann ich sie ausprobieren kann.
    Danke fürs Rezept! 🙂
    Liebe Grüße, Fiebie

    Gefällt 1 Person

    1. ja – genauso 🙂 Ist allerdings kein Muss und dem Geschmack insgesamt nicht abträglich, wenn mann diese Menge an Fett weglässt *grins* Bitte unbedingt Bescheid sagen, wie er bei dir geworden ist.
      Liebe Grüsse
      Jochen

      Gefällt mir

  2. Ein Zusatz bezüglich der Ganache: Nachdem etwas von der noch warmen Ganache auf die Kuchenoberfläche gegossen wurde und dieser dann abkühlt, sollte die restliche Ganache ebenfalls in den Kühlschrank und auskühlen. Bevor man sie in den Spritzbeutel für die Verzierung füllt, kann man sie aufschlagen wie Sahne – das macht die Konsistenz luftiger und die Verarbeitung ist leichter.

    Gefällt mir

  3. Ich bin gerade dabei ihn zu backen. Aus lauter Angst, dass er ohne Backpulver nichts wird, habe ich einfach welches zugegeben. Kommt da tatsächlich keines rein oder wurde es vergessen?
    Im Voraus danke 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo und sorry für die späte Rückmeldung, ich war lange hier nicht online. Backpulver braucht es tatsächlich nicht immer beim backen. Es ist jetzt eigentlich das lange rühren eines Tages womit Luft unter die Masse kommt. Also entweder Backpulver oder: hallo und sorry für die späte Rückmeldung, ich war lange hier nicht online. Backpulver braucht es tatsächlich nicht immer beim backen. Es ist jetzt eigentlich das lange rühren eines Tages womit Luft unter die Masse kommt. Also entweder Backpulver oder: RÜÜÜÜÜÜÜÜHREN 😄!

      Gefällt mir

      1. Besser spät als nie😊. Der Kuchen kam super an, daher danke ich dir für das leckere Rezept. Beim nächsten mal versuche ich es tatsächlich ohne Backpulvet. Liebe Grüße Blaza

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s