Rösti mit Feigen und Ziegenkäse


Festkochende Kartoffeln in der Schale vorkochen. Am nächsten Tag schälen und grob reiben, mit Salz würzen und locker in eine mit etwas Sonnenblumenöl ausgepinselte, beschichtete Pfanne geben. Bei mittlerer Hitze braten, währenddessen die Pfanne nicht bewegen, nur nach und nach 2 bis 3 TL Butter am Rand zerlaufen lassen. Das Rösti ist fertig, wenn der Rand goldbraun ist. Mithilfe eines Tellers wenden. Das Rösti muss von der anderen Seite nicht mehr gebraten werden, da die Kartoffeln bereits gar sind. So behält es sein Volumen und die lockere Konsistenz. Feigen in Scheiben schneiden und mit einem Stück Ziegenkäse aufs Rösti legen, Käse mit wenig Zucker bestreuen und unter dem Grill oder mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. Mit wenig Honig beträufeln, mit ein paar geschnittenen getrockneten Tomaten und etwas frischem Pfeffer aus der Mühle garnieren. Statt Tomaten kann man klassisch auch geröstete und grob gehackte Nüsse nehmen, ich mag das Säuerlich-Aromatische der Tomaten in dem Fall aber auch sehr.

roeschti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s